Anzeige
Klimawandel: Neues Profit-Modell? | Katzen wie wir

Klimawandel: Neues Profit-Modell?

Published on: 27. April 2019

Filled Under: ! Von KatzenWieWir !, PolitiCats

Views: 55

Die NASA ist die erste Organisation mit Top-Wissenschaftlern, die sich gegen den Klimawandel wehrt.

Die Ergebnisse von mehr als 25 Wissenschaftlern sind 2018 während der neunten Internationalen Klimawandel-Konferenz öffentlich präsentiert worden.

Dabei darf man nicht vergessen, dass es die NASA ist, die die Instrumente zur Messung des Klimawandels MIT ENTWICKELN!

Der Vortrag ist ziemlich lang, kompliziert und auf Englisch. Ich habe ihn und die Ergebnisse um ihn herum leicht verständlich zusammengefasst:

Meeresspiegel

Alles unter Wasser

Der Meeresspiegel geht rauf, wenn Gletscher tauen und runter, wenn das Meer wieder zu Gletschern gefriert. Das sah die letzten 140.000 Jahre so aus und wiederholt sich auch immer wieder:

Kurt Iambeck (ANU)

Sieht so aus, als wären wir wieder an einem Wendepunkt angelangt (ganz rechts), ab dem der Meeresspiegel sinken wird (in den nächsten 10.000 Jahren).

Die Klimawandel-Gurus des IPCC (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) stellen das allerdings ganz anders dar:

Past and future sea-level rise. IPCC AR5 Fig. 13.27

Ein ganzer Meter Erhöhung innerhalb dieses Jahrhunderts! Alarmierend!

Einige Wissenschaftler peilen sogar 2 Meter bis 2100 an!

Blöd nur, dass schon in den 1980ern genau das selbe behauptet wurde (schwarze Linie im Bild unten). Als 30 Jahre später nichts davon eintraf, änderten die Experten flugs ihre Meinung, jetzt sei noch nichts davon zu sehen, es würde ganz plötzlich passieren (rote Kurve):

Hansen 2007

Lineare Schätzungen (schwarze Linie) waren schon immer die schlechtesten mathematischen Schätzungen.

Auch wenn man Bilder der Meereshöhe des Pazifischen Ozeans von 1871 und 2017 am Strand von La Jolla (Kalifornien) zur selben Jahres- und Tageszeit miteinander vergleicht, wird deutlich, dass selbst die korrigierten Schätzungen nicht stimmen können:

La Jolla 1871 und 2017

Aber die Messungen?

Der Meeresspiegel wird 1. mit Mareografen gemessen:

Mareograf; www.devb.gov.hk

2. mit Meeres-Beobachtung-Satelliten wie TOPEX/Poseidon, Jason-1 oder Jason-2:

TOPEX/Poseidon; Gemeinfrei

3. mit dem Europäischen Umwelt-Satelliten ENVIsat:

ENVISAT; DLR

1. Auffälligkeit

Alle drei kommen zu völlig anderen Ergebnissen beim Welt-Meeresspiegel:

Mareografen+1,7 mm/Jahr
TOPEX/Poseidon, Jason-1, Jason-2+3,1 mm/Jahr
ENVISAT+0,5 bis +2,5 mm/Jahr

2. Auffälligkeit

Alle Ergebnisse beruhen auf linearen Schätzungen (wie oben die schwarze Linie), sind also die unrealistischsten Schätzungen.

3. Auffälligkeit

Die etwa 2.000 Mareografen im Einsatz sind nicht gleichförmig verteilt: Sie konzentrieren sich in Gegenden, dessen Landmasse stärker absinkt als in anderen Gegenden, z. B. Holland oder New York City:

Mareografen, die schon 40 Jahre oder länger aufzeichnen; PSMSL
Alle Mareografen; PSMSL

Die Messung ist demnach einseitig.

New York City z. B. sinkt ab je mehr Wolkenkratzer darauf gebaut werden. Und tatsächlich: NYC verzeichnet einen sehr starken Anstieg des Meeresspiegels, während andere Gegenden in New York keinen Anstieg verzeichnen, obwohl sie nicht weit auseinander liegen.

4. Auffälligkeit

In einer Höhe von 1.335 km liefert der TOPEX/Poseidon Satellit Ergebnisse mit einer Ungenauigkeit von 20-40 mm.

Das ist, als würde man sagen: „Der Meeresspiegel steigt jedes Jahr um 3 mm – ich könnte mich aber auch um 40 mm vertun.“

ENVISAT hat eine viel bessere Auflösung und korrigiert die Daten der Vorgänger-Missionen tatsächlich runter auf durchschnittlich 0,5 mm / Jahr.

Trotzdem werden in der öffentlichen Debatte großteils immer noch die TOPEX/Poseidon-Daten angeführt.

5. Auffälligkeit

Die modernste und genaueste Messung liefert ENVISAT. Immer wieder mussten die Messungen wegen peinlicher Fehler nach unten korrigiert werden, z. B. weil man vergessen hatte zu berücksichtigen, dass der Satellit in Abhängigkeit der Sonnen-Fleck-Aktivität in Richtung Erde absinkt.

In 2002 bei +2,5 mm / Jahr angefangen, liegt die Schätzung mittlerweile bei nur noch +0,5 mm / Jahr. Wer weiß, wie die Ergebnisse in ein paar Jahren aussehen werden, wenn das so weiter geht.

Sie liegen jedenfalls jetzt schon viel niedriger, als die IPCC behauptet.


Globale Erwärmung durch CO2

Alles brennt

Es wird behauptet, dass

  • der CO2-Level abnormal hoch,
  • ein erhöhter CO2-Level schlecht für Menschen,
  • Erwärmung schlecht für die Welt ist und
  • Menschen den natürlichen Kräften, die die Erd-Temperatur bestimmen, etwas entgegensetzen können

1. Auffälligkeit

Ist überhaupt jemandem klar, dass wir die niedrigsten CO2-Werte (graue Linie unten im Bild) und Temperatur-Werte (blaue Linie) der letzten 600 Millionen Jahren haben?

C.R. Scotese / R.A. Berner (2001)

Selbst wenn man sich nur die letzten 15.000 Jahre anschaut, springt einem die Realität mit nacktem Katzen-Popo ins Gesicht:

Cuffey / Clow

Man sieht besonders deutlich: In den letzten 10.000 Jahren lagen die Temperaturen sehr sehr häufig über den Temperaturen von heute.

2. Auffälligkeit

Der Mensch kommt auf ziemlich viel CO2 klar:

Momentan liegen wir bei 390 CO2-Partikeln pro 1 Millionen Partikel (ppm).

  • NASA Space Station Limit: 5.000 ppm
  • Navy U-Boot Limit: 8.000 ppm

Und die Soldaten verbringen teilweise 6 Monate im U-Boot und noch länger im All.

Schau dir ruhig nochmal das Bild oben an: Lagen die CO2-Werte der letzen 600 Millionen Jahre JEMALS über 8.000 ppm? Genau!

3. Auffälligkeit

Ist jemandem klar, dass sich Pflanzen von CO2 ernähren, ja sogar von ihm abhängen?

In Dinosaurier-Zeiten (als es noch mehr CO2 gab) waren die Pflanzen und Tiere ja auch riesig.

Ein Experiment zeigt das besonders deutlich (momentan liegen wir bei 390 CO2-Partikeln pro Millionen – AMB im Bild):

Plants Need CO2

Um 1800 herum war die CO2 Konzentration sogar so niedrig, dass sie gefährlich nah an das Existenz-Minimum für Pflanzen heran kam.

Welche Konzerne würden sich wohl darüber freuen, dass ausgerechnet Umwelt-Aktivisten gegen CO2 kämpfen bis eventuell keine Pflanze mehr natürlich wachsen und Sauerstoff produzieren kann. Jemand wie BAYER / MONSANTO könnte jedenfalls echt Geld machen mit gen-manipulierten Pflanzen, die auf wenig CO2 klar kommen und frischem Sauerstoff von „reinen“ BAYER-Bäumen.

Zum Glück steigen die CO2 Werte langsam wieder.

Das findet auch der weltweit extrem renommierte, aktive Wissenschaftler und Wissenschaftsberater Prof. Dr. William Happer, der unter anderem im wissenschaftlichen Beirat der Global Warming Policy Foundation sitzt.


97% Wissenschaftler behaupten etwas anderes. Irren die sich?

Nein! Sie nutzen einfach die von der IPCC vorgeschlagenen Definitionen und Metriken, die sehr vage und unwissenschaftlich formuliert sind (nicht messbar und weit interpretierbar).

Einer der ältesten Tricks der Welt. Nach dem Motto:

Frage: „Kann es weh tun, wenn man dir eine Faust ins Gesicht schlägt?“ 97% der Wissenschaftler: „Nein, weil wir in unseren Modellen davon ausgehen, dass es dich nicht gibt – sondern nur einen Körper, also kann man dir auch nicht weh tun.“

Etwas technischer:

Um den Klimawandel zu messen nutzt die IPCC in erster Linie die beiden Metriken TCR (Transient Climate Response) und ECS (Equilibrium Climate Sensitivity).

Wenn man auf der Webseite der IPCC auf die Definition von TCR klickt, kommt sofort „Seite nicht gefunden“. Ich musste bis zu einem Report von 2007 zurück suchen, bis ich die Definition gefunden habe:

Die vorübergehende Reaktion auf das Klima (TCR) ist die Veränderung der globalen Oberflächentemperatur, gemittelt über einen Zeitraum von 20 Jahren, zentriert um die Zeit einer Verdoppelung von Kohlendioxid in der Atmosphäre, d. h. im Jahr 70 [jetzt kommt es:] eines 1%-pro-Jahr-Kohlendioxid-Wachstums-Experiments innerhalb eines Klima-Modells.

IPCC Climate Change 2007 Synthesis Report, S.79

Geht’s noch?

Im Klartext: Das Modell und Experiment kannst du dir selbst wählen. Aber es muss so sein, dass du sowieso von 1% CO2 Wachstum pro Jahr ausgehst. Empirische Daten muss das Modell erst gar nicht beinhalten. Real messbar ist es auch nicht. Super!

Klar, Modelle werden sowieso nicht entwickelt, um Realität zu demonstrieren, wie jeder Student wissen sollte und jeder Doktor und Professor weiß. Aber das macht es ja so schlimm: Dass die IPCC ein MODELL unter unrealistischen Prämissen (wie: es gibt dich gar nicht, sondern nur einen Körper) als Metrik (zur Messung) benutzt.

Bei der Metrik ECS (Equilibrium Climate Sensitivity) ist es noch schlimmer, weil es ÜBERHAUPT NICHT berücksichtigt, dass das Öko-System unsere Erde jedes Jahr etwa die Hälfte aller CO2-Emissionen des Jahres selbstständig vernichtet. Eine völlig unwissenschaftliche, also unbrauchbare Metrik – stark irreführend noch dazu.

Aber wenn Markus Lanz in die Kamera lächelt und sagt: „97% der Wissenschaftler sagen etwas anderes, wie erklären sie sich das?“ und der Angesprochene nicht antworten kann, weil er kein NASA-Wissenschaftler vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) ist, dann reicht das in Deutschland und anderorts scheinbar schon aus, um das gesamte Publikum zu überzeugen.

„Die Firma, in der ich arbeite, nutzt immer noch Papier und treibt so das CO2 nach oben. Lasst uns einen Mob organisieren und am Wochenende ihre Büros zerstören. Wenn die auf unsere Kindern trampeln, werden sie schon sehen, was sie davon haben.“

Umwelt-Aktivistin auf Twitter; Übersetzung von KatzenWieWir

Schade.

Zum Glück treten immer mehr Wissenschaftler öffentlich in Erscheinung, die den Klimawandel wissenschaftlich fundiert als Aufbauschung oder Geld-Macherei enttarnen.

Das heißt: Die 97% werden innerhalb der nächsten Jahre ganz schnell schrumpfen.


Und die menschen-gemachten Treibhaus-Gase?

Eines ist sicher:

HÄTTEN die menschen-gemachten Treibhaus-Gase die Wirkung, vor denen uns die IPCC-Modelle warnen, hätten die vorhergesagten Wirkungen längst gemessen werden MÜSSEN, sind sie aber nicht!


Was viele nicht wissen: Der französische Präsident Macron hatte genau das ins Spiel gebracht: Erhöhung der Benzinpreise als Maßnahme gegen den menschen-gemachten Klimawandel. Resultat: Massive Proteste in Form der Gelb-Westen. Wer hätte gedacht, dass die Gelb-Westen-Bewegung ein Protest gegen das Märchen vom menschen-gemachten Klimawandels ist. In der deutschen Berichterstattung über die Gelbwesten wird dieser wichtige Punkt (der Grund des Protests) gerne erst gar nicht erwähnt.

Profit-Macherei

Gierhals

80% der Leute sehen sich selbst als Umweltschützer der einen oder anderen Art und fast 100% möchten, dass es Mutter Erde gut bzw. noch besser geht, auch wenn es etwas kosten könnte.

„Toll!“, denken sich wahrscheinlich viele Politiker, Nachrichten-Sender, Schriftsteller, Versicherer und Autobauer: „Endlich können wir die vor fast 200 Jahren entwickelten Elektro-Fahrzeuge interessant machen und verkaufen.“

„Wählt mich, weil die CO2-Werte und Temperaturen ganz normal schwanken“ zieht schließlich auch nicht so gut wie „Wählt mich, weil ich der einzige bin, der die katastrophale globale Erwärmung WIRKLICH stoppen will (koste es, was es wolle)!“

Aber es war nur eine Frage der Zeit, bis Politiker dieses Argument für sich entdeckten.

Selbst Al Gore (Politiker und Initiator der professionellen Klimawandel-Panik-Mache) gibt zu, dass sein Oscar-gekrönter Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ von 2006 – der viele Bilder von sterbenden Eisbären und Überschwemmungen zeigt und in dem behauptet wird, dass die Welt in nur zehn Jahren einen „Punkt ohne Wiederkehr“ erreichen wird, wenn wir nicht „drastische Maßnahmen“ zur Reduzierung der Treibhausgase ergreifen – „reißerisch aufgebläht“ war, um „Aufmerksamkeit der Politiker weltweit zu bekommen“.

Kürzlich ging ein Video viral, in dem es eine 8-Jährige auf den Punkt bringt, indem sie Argumente der US-amerikanischen Umwelt-Politikerin Alexandria Ocasio-Cortez auf die Schippe nimmt:

„Im Juli war es 35 Grad und im Februar so um die 2 Grad. OMG! Das ist eine Riesen-Veränderung für die Welt in nur [denkt nach] 4 Monaten! Also: Bei dieser Geschwindigkeit wird die Welt in genau 12 Jahren enden. Also: Ich bin gerade mal 29. Das heißt es ist Schluss mit der Erde wenn ich gerade mal [denkt nach] 37 bin!“

Teil des Tweets; Übersetzung von KatzenWieWir

Dabei verrechnet sie sich in dem Video natürlich absichtlich, um auf die Schlüssigkeit der von Politikern und Show-Mastern angeführten Argumente hinzuweisen.

Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Versicherer etwas damit anfangen können.

Z. B. Versicherungen gegen Dürren und Überschwemmungen usw. mathematisch geschickt an die geschätzt sehr hohen Kosten zur Eindämmung der globalen Erwärmung kuppeln.

Daher der folgende Cartoon:

Mocs & Pubs

Pubs: „Stell dir das Jahr 2100 vor!“

Mocs: „OK! Ich will sterben!“

Pubs: „Warte! Warum?“

Mocs: „Die CO2-Steuer und die obligatorischen Beiträge zur Globale-Erwärmung-Versicherung sind außer Kontrolle geraten und haben mir das Genick gebrochen.“



Bewerte diesen Artikel

Klick auf einen Stern!

Schnitt / 5. Anzahl

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!


Mehr Mocs & Pubs:

Folge / Like / Teile:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Pinterest
Pinterest
RSS