Anzeige
Katzenfell | Katzen wie wir

Katzenfell

Published on: 25. März 2018

Filled Under: Allgemein, Informativ

Views: 1017

In diesem Artikel geht es um 6 Fragen bezüglich des Katzenfells:

  • Wie ist es aufgebaut?
  • Welche Fellfarben gibt es?
  • Welche Fellzeichnungen gibt es?
  • Welche Bedeutung hat es für den Menschen?
  • Was sagt das Katzenfell über die Katze aus?
  • Was sagt das Katzenfell über dich aus?

Katzenfell: Aufbau

Viele wissen es nicht, aber Haare kommen bei Katzen nicht einzeln aus jeder Pore, wie bei uns Menschen, sondern in Büscheln.

Wie bei einer Palme ragt ein zentraler Stamm aus der Pore, begleitet von dünneren Stammhaaren und ganz zarten Wollhaaren:

Katzen können ihre Haare aufrichten, um zu imponieren oder zu drohen, besonders am Rücken und Schwanz.

Circa 30 Schnurrhaare befinden sich an der Oberlippe.

Circa 10 Tasthaare befinden gut sichtbar an den Backen und über den Augen:

Weitere Tasthaare befinden sich weniger gut sichtbar am gesamten restlichen Körper.

Katzenfell: Fellfarbe

Eigentlich gibt es nur die 2 Farben Rot und Schwarz + ein paar Sonderlinge.

Je nach genetischer Ausstattung kommen Rot und Schwarz auch „verdünnt“ vor.

Dabei gibt es zwei Arten von genetischer Verdünnung.

Rot kann nur „nach rechts“ verdünnt werden und Schwarz auch „nach unten“:

Natürlich wird „nach rechts“ und „nach unten“ verdünnen im Bio-Unterricht anders bezeichnet, aber für unsere Zwecke reicht das.

Ferner haben bestimmte Farben bzw. Farbkombinationen ihre eigenen Namen:

  • Grau: wird in Fachkreisen als Blau bezeichnet
  • Rot und Schwarz: Schildpatt
  • Rot, Schwarz und Weiß: Schildpatt mit Weiß (Glückskatze oder Tricolor)

Katzenfell: Fellzeichnung

Hat eine Katze mehrere Farben, die gut sichtbar voneinander getrennt sind, ergibt sich eine Zeichnung.

Die 4 für Katzen typischen Fellzeichnungen werden unter dem Begriff „Tabby-Zeichnung“ (oder kurz „Tabby“) zusammengefasst.

Tabby

Merkmale aller Tabby-Muster sind:

  • „M“ auf der Stirn (in der Grundfarbe der Katze)
  • Tabby-Brillen: Hellere Umrandungen der Augen und Ohren

Die 4 Tabby-Zeichnungen sind

1. Getigert

  • dunkler Aalstrich auf Wirbelsäule
  • dunkle, SCHMALE Streifen an den Seiten
  • geringelter Schwanz

2. Getupft

  • Die schmalen Streifen an der Seite sind zu Tupfen aufgelöst

3. Gestromt

  • Die Streifen an der Seite sind BREIT

4. Getickt (agouti)

Mehrfarbige Katzen haben nicht nur verschiede Farbbereiche auf dem Fell, sondern manchmal auch auf jedem einzelnen Haar:

Beim Menschen vergleichbar damit, wenn die Haare längere Zeit nicht nachgefärbt worden sind, so dass sich ein Ansatz ergibt.

Agouti – also mehrfach gebänderte Farben auf jedem Haar – ergibt die natürliche Zeichnung vieler Nagetiere wie der Maus oder dem Hasen.

Sie erscheint uns eher einfarbig (grau bis hellbraun) und ist typisch für Abessinier-Katzen:

Point

Allen Katzen mit der Fellzeichnung Point ist gemeinsam:

  • helle Grundfarbe, die im Laufe des Alterns dunkler werden kann
  • dunkle Farbe an den kühlen Körperstellen (den Points) – Ohren, Gesicht, Beine, Schwanz

Point (jung):

Point (älter):

Katzenfell Bedeutung

Bis zum 1. Januar 2009 wurden Katzenfelle in Mitteleuropa noch zu Decken, Hüten, Kleidung usw. verarbeitet.

Ehemals wurden sie zur Erzeugung von Elektrizität und zum Nachweis verschiedener physikalischer Größen genutzt.

Die „handelsüblichen“ Bezeichnungen für die Fellfarbe und Fellzeichnung einer Katze weichen stark von den biologischen ab. Gute Beispiele hierfür sind die Bezeichnungen Feuerkatze, Donner- und Blitzkatze, Müllerkatze und Zyperkatze.

Sicherlich lässt sich dieses Thema noch weiter vertiefen, aber da es etwas geschmacklos ist, soll‘s drum gewesen sein.

Was das Katzenfell über die Katze verrät

Hier behandeln wir das empirisch noch nicht untersuchte, also umstrittene Thema, ob das Katzenfell Rückschlüsse auf den Charakter der Katze zulässt, ähnlich wie die Körperform des Menschen auf seine Charaktereigenschaften (Physiognomie).

Bisheriger Stand ist, dass viel Kommunikation zwischen Katzenfreunden on- und offline stattfindet und sie Gemeinsamkeiten zwischen ihren Lieblingen entdecken und veröffentlichen.

Allgemein kann man relativ regelmäßig folgende Gemeinsamkeiten feststellen:

  • Weiß: wählerisch, scheu, desinteressiert
  • Grau: liebevoll, stolz
  • Braun: freundschaftlich, liebevoll, „geerdet“
  • Schwarz: lustig, anhänglich, Fremden gegenüber scheu
  • Schwarz-Weiß: echte Clowns, leben im Jetzt
  • Rot: sozial, kommunikativ, einfühlsam (→ schlau)
  • Rot-Schwarz (Schildpatt): Katze der Künstler, introvertiert, musisch
  • Rot-Schwarz-Weiß (Glückskatze): aktiv, verspielt, wild, kinderlieb
  • Tabby, vor allem getigert: abenteuerlustig, neugierig, wild, offen
  • Point: stolz, spirituell, respektvoll

Was das Katzenfell über dich verrät

Na ja, eben dasselbe wie das, was es über deine Katze verrät, nur eben in Bezug auf dich.

In diesem Sinne, viel Spaß beim Betrachten deiner Katzen, vielleicht sogar mit völlig neuen Augen.

LG und tööö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.