Wann du den Tierarzt wechseln solltest

Published on: 1. Januar 2016

Filled Under: Gesundheit

Views: 1206

Neben dir ist der Tierarzt der wichtigste Mensch im Leben deiner Katze. Allerdings ist es nicht immer ganz einfach, den richtigen Tierarzt zu finden. Folgende Punkte sprechen dafür den Tierarzt zu wechseln:

Die Praxis ist schmutzig oder riecht
Wenn man sich um Tiere kümmert, kommt es immer mal zu unangenehmen Gerüchen. In einer Tierarztpraxis darf es aber nicht dauerhaft streng riechen. Es gibt keine Entschuldigung für Unsauberkeit in einer Praxis.




Dir wird nicht erlaubt bei deiner Katze zu bleiben
Das ist ein ganz klares „NoGo“ für mich! Natürlich muss der OP-Bereich steril gehalten werden, aber alle anderen Räumlichkeiten können für die Besitzer der tierischen Patienten zugänglich sein. Es sollte grundsätzlich erlaubt sein, dass du bei deinem Liebling bleiben bzw. ihn besuchen kannst, wenn er in der Klinik bleiben muss.

Die Praxis ist nicht katzenfreundlich
Der Tierarztbesuch ist für deine Katze sehr stressig. Darauf müssen der Tierarzt und sein Personal eingehen und wissen, dass es Geduld braucht, damit die Erfahrung für deine Katze möglichst wenig traumatisch ist.

Das Fachwissen des Tierarztes ist veraltet
Kein Tierarzt kann alle neuen Entwicklungen in der Tiermedizin immer sofort kennen, aber regelmäßige Fortbildungen, um das Fachwissen immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen, sind eine Notwendigkeit. Es ist besser, wenn der Tierarzt sagt: „Das weiß ich nicht, aber ich werde mich informieren“, als wenn er Fragen nicht ernst nimmt und das Tier therapiert „wie ich es immer schon gemacht habe“. Auch ein Tierarzt, der noch immer auf jährliche Impfungen besteht oder jede Erkrankung gleich mit Antibiotika oder Steroiden behandelt, ist nicht unbedingt vertrauenerweckend.



Der Tierarzt hat keine Zeit oder Geduld um deine Fragen zu beantworten
Ein Tierarzt, der deine Fragen nicht beantwortet oder seine Patienten „wie am Fließband“ behandelt, hat nicht wirklich das Wohl der Tiere im Sinn.

Der Tierarzt hat bedeutende Fehler bei der Behandlung gemacht
Tierärzte sind Menschen und Menschen machen Fehler. Es ist nicht gleich ein Grund zu wechseln, wenn sich der Tierarzt mal geirrt hat und eine Behandlung nicht sofort erfolgreich ist. Wichtig ist aber, wie er mit der Fehlentscheidung umgeht und mit dir darüber spricht. Wenn das Ergebnis der Behandlung konstant negativ verläuft, ist es definitiv an der Zeit für einen neuen Tierarzt.

Der Tierarzt will keinen Spezialisten hinzuziehen
Die Fortschritte in der Tiermedizin haben es unmöglich gemacht, dass ein Tierarzt ein Experte für alle Erkrankungen ist. Wenn dein Tierarzt keine Diagnose stellen kann oder es deiner Katze unter der Therapie immer schlechter gehen, wird dich ein guter Tierarzt an einen geeigneten Spezialisten verweisen.



Du fühlst dich einfach nicht wohl bei deinem Tierarzt
Manchmal passt es einfach nicht. Du musst nicht der beste Freund des Tierarztes sein, aber es muss eine Beziehung aufgebaut werden können, die auf Vertrauen und Respekt basiert.

Was ist beim Wechsel zu beachten
Für einen reibungslosen Wechsel bitte um die komplette Krankenakte deiner Katze, inklusive aller Notizen des Arztes, Laborwerte, Ultraschallergebnisse, Röntgenbilder und Impfhistorie. Auch wenn es dir unangenehm sein sollte darum zu bitten, es ist dein legales Recht die Unterlagen zu verlangen. Wenn du gefragt wirst, warum du wechseln möchtest, gib eine kurze und ehrliche Antwort. Die meisten Tierärzte möchten wissen, in welchen Bereichen sie den Ansprüchen nicht gerecht geworden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.