Urlaub bei Oma

Published on: 27. Mai 2016

Filled Under: Unsere Abenteuer

Views: 1373

Choco: Unsere Menschen sind manchmal komisch: Da denken die doch tatsächlich, dass wir Urlaub brauchen.

Ginger: Du hast das falsch verstanden: Unsere Menschen brauchten Urlaub von uns.

Lucky: Die Jungs verstehen mal wieder gar nichts.

Choco: Jedenfalls haben sie unsere ganzen Sachen gepackt und wir mussten in die Boxen. Dann trugen sie uns nach draußen und stellten uns in so ein komisches Teil aus Blech. Das war laut und hat ganz schön geschaukelt.

Ginger: Ja, an Schlaf war nicht zu denken.

Lucky: Die Menschen nennen das Auto.



Choco: Dann trugen sie uns in eine Wohnung, die ganz anders roch als unser Zuhause. Die Oma kannten wir schon. Sie hat uns oft besucht und immer etwas Leckeres für uns mitgebracht.

Ginger: Du denkst wieder nur ans Essen. Ich habe zuerst nachgeschaut, ob es bei Oma auch ein Bett gibt. Apropos – erzähl mal schneller, ich werde schon wieder müde.

Choco: Du bist immer müde.

Ginger: Und du bist immer hungrig.

Choco: Mit leerem Bauch kann man auch nicht schlafen.

Ginger: Du weißt doch gar nicht, wie sich ein leerer Bauch anfühlt.

Lucky: Nun hört auf zu streiten. Wichtig ist doch nur, dass die Essens- und Schlafenszeiten pünktlich eingehalten werden.

Choco: Bei Oma gab es jedenfalls alles! Zuerst hatten wir ja etwas Angst…

Ginger: Du hattest Angst!

Choco: Du doch auch!

Ginger: Nur ein kleines bisschen.


Lucky: Nun kommt zur Sache, Jungs! In 116 Minuten gibt es wieder Essen und ich muss unseren Menschen daran erinnern.

Choco: Mmmm, was es heute wohl leckeres gibt?

Ginger: Ich bin noch viel zu müde.

Lucky: Zum Glück war ich mit bei Oma und habe darauf geachtet, dass die Zeiten eingehalten wurden. Bei Oma habe ich es sogar geschafft, dass die Schlafenszeiten verkürzt wurden und es mehrere Mahlzeiten am Tag gab.

Choco: Und was für Mahlzeiten. Oma hatte jede Menge Leckerlis für uns, sogar solche, die wir bei unseren Menschen nicht bekommen. Ich schmecke noch immer den leckeren Schinken…

Ginger: Und das Bett war so schön warm und weich. Und Oma hat ganz viel mit mir geschmust.

Lucky: Ja, die Oma brauchte ich kaum an die Essenzeiten erinnern.

Ginger: Aber als unsere Menschen gegangen sind und uns einfach dort gelassen haben, habe ich schon etwas Angst bekommen.

Choco: Ja, sie haben uns einfach bei Oma gelassen.

Lucky: Nun stellt euch nicht so an. Unsere Menschenmama hat der Oma extra einen Zettel geschrieben mit allem, was wichtig ist. Die Uhrzeiten für das Essen, welches Futter wir mögen…


Choco: Ja, und es gab so leckere Sachen bei Oma.

Ginger: Das sagtest du schon.

Choco: Trotzdem habe ich unsere Menschen vermisst.

Ginger: Ja, ich auch.

Lucky: Aber sie sind ja wieder gekommen.

Choco: Ja, auf einmal standen sie wieder da. Ich konnte es zuerst gar nicht glauben. Woher sollten wir wissen, dass Urlaub kein neues Zuhause ist? Wir haben uns riesig gefreut als sie endlich wieder da waren.

Ginger: Dann mussten wir allerdings wieder in die Boxen und in dieses schaukelnde Blechdings.

Lucky: Aber dann waren wir endlich wieder alle zusammen und Zuhause. Ich habe zuerst kontrolliert, ob auch alles noch an seinem Platz ist.

Ginger: Omas Bett ist toll, aber am schönsten ist es Zuhause.

Choco: Lucky, kannst du dafür sorgen, dass unsere Menschen uns auch so leckere Sachen wie diesen Oma-Schinken besorgen?

Lucky: Ich versuche mal das in den Tagesplan aufzunehmen, aber das wird nicht so ganz einfach. Vielleicht bedeutet Urlaub, dass der Tagesplan nicht so genau eingehalten wird und es besondere Leckerlis gibt.

Choco: Dann möchte ich immer Urlaub!

Ginger: Aber dann musst du bei Oma bleiben…

Choco: Können wir nicht Zuhause Urlaub haben? Mit unseren Menschen?

Lucky: Die Jungs haben das Konzept von Urlaub noch nicht begriffen. So Mama, noch genau 103 Minuten! Lass uns schon mal in die Küche gehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.