Anzeige

Spiel-Aggression bei Katzen

Published on: 22. November 2015

Filled Under: Allgemein, Informativ, Tipps bei Fehlverhalten

Views: 3535

Ein häufiger Grund, warum Katzen im Tierheim landen, ist Aggression. Es gibt mehrere Gründe dafür, warum unsere eigentlich so sanften Stubentiger plötzlich aggressiv reagieren. Diese kann sich gegen den Artgenossen richten (Aggression im Mehrkatzenhaushalt) oder auch durch das Streicheln verursacht werden (Aggression durch Streicheln). Eine weitere Art der Aggression wird durch das Spielen ausgelöst.

Was ist die Spiel-Aggression?

Anzeige

Die Aggression durch das Streicheln folgt daraus, dass wir die Kommunikation der Katze nicht verstehen, die Spiel-Aggression ist eine Folge davon, dass wir das „Denken“ der Katze nicht verstehen.

Katzen sind geborene Jäger
Wer je beobachtet hat, wie eine Hauskatze einen Käfer jagt, wird dies bestätigen. Der Jagdtrieb ist Katzen angeboren und zeigt sich bereits, wenn ein Kätzchen die Augen öffnet und auf den eigenen vier Beinen laufen kann. Deshalb sollten junge Katzen immer mit ungefähr gleichaltrigen Artgenossen adoptiert werden.

Es geht nicht nur darum, dass sie dann einen Spielkameraden haben, sondern vor allen Dingen lernen sie beim Spiel mit dem Artgenossen, dass Kratzen und Beißen schmerzhaft ist und werden vorsichtiger mit ihren Krallen und Zähnen – außer wir erlauben ihnen mit unseren Händen zu spielen. Durch das Spiel mit den Händen lernen Katzen die Spiel-Aggression und landen später oft mit der Kennzeichnung „aggressive Katze“ im Tierheim, wo sie dann kaum eine Chance haben, wieder in eine Familie zu kommen.

Der Spiel-Aggression vorbeugen

Lass deine Katze von Anfang an niemals mit deinen Händen spielen, sondern nutze dafür Katzenangeln oder ähnlich geeignetes Katzenspielzeug. Die Katze kann ihrem Jagdinstinkt ausleben und deine Hände sind am anderen Ende des Stabes in Sicherheit.

Die Spiel-Aggression korrigieren

Es ist noch nicht alles verloren, wenn deine Katze bereits eine Spiel-Aggression entwickelt hat. Mit Geduld und Konsequenz kannst du ihr dieses Verhalten abgewöhnen.

Zuerst solltest du ihre Krallen schneiden. Dies wird das Verhalten noch nicht ändern, aber die Verletzungen reduzieren, weil Katzen meist mit den Krallen ihre „Beute“ (also auch deine Hände) festhalten, während sie zubeißen. Wenn deine Katze nun deine Hände angreift, sage mit Nachdruck „Aua“ oder ein anderes Wort (es kann auch Käsekuchen sein). Dies sollte immer das gleiche Wort in der gleichen Tonlage sein. Dann löse deine Hand langsam und vorsichtig aus ihrer Umklammerung. Wenn du deine Hand zu schnell wegziehst, wird der Jagdinstinkt der Katze zusätzlich angeregt und sie wird noch aggressiver. Nun dreh dich um und „strafe“ sie eine kurze Weile mit Nichtbeachtung. Danach biete ihr ein geeignetes Spielzeug an, zum Beispiel eine Katzenangel.

Wenn das Verhalten der Katze so aggressiv ist, dass es nicht möglich ist, dich langsam von ihren Krallen zu befreien, kannst du als letztes Mittel erzieherische Maßnahmen ergreifen, wie es die Mutterkatze tun würde. Stoße BEHUTSAM mit dem Finger auf ihre Nase oder drücke sie BEHUTSAM mit der Hand für einen Moment nach unten. Dabei sage ihr ein klares und deutliches „Nein“. Dann beschäftige sie mit der Katzenangel.

Wie es die Mutterkatze oder die Geschwister tun würden, kannst du deiner Katze mit Geduld und den richtigen Spielzeugen die Spiel-Aggression abgewöhnen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.