Diskussion zum Thema Katzencafe

Published on: 1. Mai 2017

Filled Under: Unsere Abenteuer

Views: 237

Lucky: Habt ihr schon gehört? Unsere Menschen hatten mal wieder so eine komische Idee. Sie waren in einem Katzencafe! Was sagt ihr dazu?

Choco: Was soll das sein? Bekommen die Katzen dort Kaffee statt Wasser?

Ginger: So ein Quatsch! Katzen mögen doch gar keinen Kaffee!

Lucky: Nein, das ist ein Ort, wo die Menschen sich treffen, um zu Frühstücken oder einfach nur Kaffee oder Tee trinken.

Choco: Wie langweilig.



Ginger: Und warum heißt es dann Katzencafe?

Lucky: Mama sagt, dass dort ein paar Katzen leben und den Menschen Gesellschaft leisten, während sie Kaffee oder Tee trinken.

Ginger: Ich liege doch auch immer auf Mamas Schoß, wenn sie Kaffee trinkt.

Choco: Was ist denn daran besonderes? Unsere Menschen trinken doch auch Kaffee oder Tee.

Lucky: Ja, aber das besondere ist, dass dort viele fremde Menschen hingehen. Viele Menschen möchten wohl gerne einer Katze ein Zuhause geben, können dies aber aus irgendwelchen komischen Gründen nicht tun. Und die gehen dann in ein Katzencafe und genießen dort die Gesellschaft von uns Katzen.

Ginger: Das heißt, die haben dort ganz viele Menschen, die sie streicheln und mit ihnen schmusen? Immer ein Schoß zum Schlafen da? Ich möchte auch in einem Katzencafe wohnen!

Choco: Ui… und da gibt es bestimmt ganz viel zu essen! Ich gehe mit Ginger in ein Katzencafe!

Lucky: Denkt nochmal darüber nach, Jungs. Jeden Tag ganz viele fremde Menschen, die uns anfassen wollen. Möglicherweise sogar kleine Kinder, die uns ständig auf dem Arm tragen wollen und uns dabei wehtun mit ihren kleinen Händen. Nein! Nichts für mich!


Ginger: Ach Lucky, ich denke, dass die Menschen dort schon aufpassen, dass die Katzen gut behandelt werden. Papa hat doch gesagt, dass die Katzen dort von den Gästen nicht beim Schlafen gestört und auch nicht auf den Arm genommen werden dürfen.

Lucky: Ja, das mag wohl sein. Aber trotzdem. Ich möchte nicht jeden Tag so viele Menschen um mich haben.

Choco: Da gibt es aber doch bestimmt auch Höhlen und Schlafplätze, wo die Menschen gar nicht an uns rankommen, oder?

Ginger: Na klar! Außerdem haben die Katzen dort einen eigenen Raum, wo keine Menschen hinein dürfen.

Lucky: Da wäre ich die ganze Zeit! Ich möchte nicht ständig angefasst werden, sonst müsste ich ja den ganzen Tag mit Waschen verbringen!

Choco: Du stellst dich aber auch an, Lucky. Man muss sich nicht nach jedem kurzen Streicheln komplett waschen!

Ginger: Mama hat mal gesagt, dass es nicht genug Für-Immer-Zuhause für alle Katzen gibt. Die Katzen im Katzencafe haben wohl vorher irgendwo auf der Straße gelebt. Nun werden sie wenigstens versorgt und bekommen jede Menge Zuwendung.

Choco: Das stimmt. Mama hat erzählt, dass in anderen Ländern solche Katzencafes auch genutzt werden, damit Katzen ein Zuhause finden. Wenn sich eine Katze einen Gast als Menschen ausgesucht hat, darf sie mit ihm in sein Zuhause ziehen.

Lucky: Das mag ja alles sein, aber ich möchte nicht mit so vielen Menschen sein müssen. Mama und Papa wissen, dass ich nicht immer angefasst werden möchte und respektieren das.

Ginger: Ja, aber in einem Katzencafe dürfen die Menschen doch auch nicht alles mit den Katzen machen. Sie dürfen sie nur streicheln, wenn sie das wollen. Sie dürfen die Katzen nicht hochheben und auch nicht beim Schlafen stören, was ja schließlich das Wichtigste ist!


Choco: Wenn die Menschen im Katzencafe gut auf die Katzen aufpassen, ist das bestimmt toll. Vielleicht bekommen auch mehr Katzen von der Straße ein Zuhause, wenn die Menschen die Möglichkeit haben die Katzen und ihre Eigenarten bei einer Tasse Tee kennenzulernen. Vielleicht wissen viele Menschen gar nicht, wie schön es ist eine Katze auf dem Schoß zu haben.

Lucky: Ausnahmsweise gebe ich euch teilweise Recht. Für Katzen wie mich ist das eher nichts, aber es gibt wohl Katzen, die das toll finden. Außerdem ist es schön, dass dadurch ein paar Artgenossen ein warmes Körbchen, regelmäßige Mahlzeiten und auch medizinische Versorgung haben. Es soll ja Katzen geben, die sich dafür sogar streicheln lassen.

Ginger: Ach Lucky, manchmal bist du komisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.